Herzlich willkommen

 

Notbetreuung 25.01 bis 29.01.2021

 

Liebe Eltern,

bitte reichen Sie bei Bedarf den Antrag auf Betreuung vom 25.01 bis 29.01.2021 bei der zuständigen Klassenleitung oder der Schule ( ) ein:

 
Antrag Notbetreuung 25.01.-29.01.

 

 

 

Notbetreuung / Mittagsverpflegung in der Schule während des Lockdowns
in der Zeit vom 11.01.– 31.01.2021

 

Liebe Eltern,

 

wir hoffen, Sie sind gesund in das neue Jahr gekommen und können trotz der Einschränkungen durch den aktuellen Lockdown Familie und Arbeit gut miteinander in Einklang bringen. Wir hoffen natürlich alle, dass die Maßnahmen dazu führen, dass die Infektionszahlen deutlich zurückgehen und der Lockdown im Februar, zumindest, was die Schulen betrifft, wieder gelockert werden kann.

 

Aktuell gilt nach Beschluss der Landesregierung, dass die Kitas und Schulen  aufgrund der Covid-19 Pandemie bis zum 31.01.2021 bis auf eine Notbetreuung geschlossen bleiben. Aus diesem Grund hat der Caritasverband Wuppertal/Solingen erneut entschieden, die Beiträge zum Mittagessen nur für die Kinder zu erheben, die für die Notbetreuung bis zum 31.01.2021 angemeldet sind. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die Planung und Organisation des Mittagessens von den Anmeldungen ausgehen müssen und nicht Tag genau abrechnen können, um die anfallenden Kosten zu decken.

 

Es handelt sich hierbei um eine Kulanzreglung, da das Küchenpersonal selbstverständlich weiterhin vollständig durch den Caritasverband bezahlt werden muss und diese besondere Abrechnungsform einen erhöhten Verwaltungsaufwand bedingt. Sollte die Reglung zur Notbetreuung durch das Land über den 31.01.21 verlängert werden, könnte es unsererseits zu einer Veränderung der jetzigen Kulanzreglung kommen. Darüber werden wir Sie zeitnah informieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Caritasverband Wuppertal e.V.

 

Silvia Hamacher

Leiterin des Referats Soziale Dienste I   

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Beschlüsse zum harten Lockdown und Auswirkungen auf unseren Schulbetrieb

Liebe Eltern,

 

die am 13.12.2020 beschlossenen Maßnahmen zwischen Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin haben noch einmal die Dringlichkeit weiterer Kontaktreduzierung auch in den Schulen verdeutlicht

Verständlicherweise ist die Verunsicherung unter den Eltern sehr groß und es ist ärgerlich, dass einmal mehr die Eltern Entscheidungen treffen müssen und die Schulen alles kurzfristig umorganisieren müssen. Auf der anderen Seite lässt die derzeitige Pandemielage auch keine großen Spielräume zu.

In Absprache mit unserem Team möchte ich deswegen allen Eltern angesichts der schwierigen Situation dringend empfehlen, wann immer es für Sie beruflich und familiär möglich ist, Ihr Kind in dieser Woche nicht mehr in die Schule in den Präsenzunterricht zu schicken, auch nicht in die Notbetreuung!

 

Wir alle tragen Verantwortung für die Gesundheit unserer Familien und wollen diese herausfordernde Zeit gemeinsam bewältigen, dazu gehört jetzt die lebenswichtige Notwendigkeit, die Kontakte auch in unserer Schule auf das Nötigste zu reduzieren!

 

Überdenken Sie bitte noch mal Ihre Entscheidung bezüglich des Präsenzunterrichts. Vielleicht ist es Ihnen auf Grund des Lockdowns nun möglich Ihr Kind ab Mittwoch selber zu betreuen.

Selbstverständlich sind wir Lehrkräfte und die MitarbeiterInnen unserer Betreuung in dieser Woche für die Kinder im Einsatz, die nicht zu Hause bleiben können und in die Schule kommen müssen. Es gilt dann, nach Möglichkeit, der reguläre Stundenplan sowie die Angebote unserer Betreuung. Parallel zum Unterricht in der Schule bearbeiten die Kinder, die zu Hause bleiben, wie besprochen Aufgaben für die Woche. 

 

Damit wir jetzt einigermaßen verlässlich und zügig planen können, bitte ich alle Eltern dringend, uns schnellstmöglich Ihre Planung für diese Woche schriftlich mitzuteilen. 

 

Passen Sie auf sich auf!           

   

Beste Grüße, Cl. Metzenauer

 

 

 

Wichtige Informationen!

Liebe Eltern,

 

angesichts der hohen Infektionszahlen leite ich Ihnen noch einmal die wichtigen Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung weiter, die sich auf private Reisen in Risikogebiete beziehen. Leider ist die Lage selbst innerhalb von Deutschland von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und auch im Ausland gibt es zurzeit zahlreiche weitere Risikogebiete. Bitte nehmen Sie die Infos des Schulministeriums zur Kenntnis und berücksichtigen Sie die Vorgaben, bevor Sie Ihr Kind zur Schule schicken.  

Sollte für Ihr Kind eine Quarantänepflicht bestehen, so geben Sie der Klassenleitung bitte Bescheid, so dass sie Vorkehrungen für den Distanzunterricht sicherstellen kann.

 

Die Einstufung als Risikogebiet wird täglich durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete

 

 

Freundliche Grüße

 

Cl. Metzenauer

(komm. Schulleiterin)

 


 

 

Virtueller Tag der offenen Tür 2020

 

Die Corneliusschule stellt sich vor.
In dem folgendem Video bekommen Sie einen Einblick in unsere Schule und den Unterricht der 1. Klasse:

 

Tag der offenen Tür 2020
der Corneliusschule

 

 


 

Schulgebäude Corneliusschule